Herpetology of Ethiopia and Eritrea




Rhacophoridae Hoffman, 1932


Chiromantis kelleri Boettger, 1893


Description:
Males reaches length about 52 - 56 mm, females 74 - 92 mm. Lateral area covered by folded limbs shows dark freckling which extends ventrally to a dark matrix between lighter colored granulations of the abdominal skin. Darkening also on inner surface of femur. Half of the rows of vomerine teeth extending behind the posterior level of the choanae. Broad web extends 40-70% of the distance between the tubercles of the third finger [Amphibiaweb].
Verschieden von allen bekannten Arten bei großen Haft-scheiben durch bloße Spannhaut zwischen den äußeren Fingern. Vomerzähne in zwei schief gestellten Gruppen in einer Linie mit dem Hinterrande der Choanen; diese Gruppen von einander wenig mehr entfernt als von den Choanen. Kopf etwas breiter als lang; Schnauze gerundet, so lang wie der größte Augendurchmesser, mit undeutlicher Zügelkante; Zügelgegend nicht ausgehöhlt; Nasenloch so weit vom‚ Auge wie von der Schnauzenspitze; Interorbitalraum breiter als das einzelne Augenlid, Trommelfell von 2/3-Augengröße. Innere Finger frei, äußere mit deutlicher Spannhaut; Zehen kurz, mit nahezu voll—kommener Schwimmhaut; Haftscheiben groß, doch Viel kleiner als das Trommelfell; Subarticularknötchen gut entwickelt; ein schwacher innerer Metatarsaltuberkel. Das Hinterbein reicht, nach vorn gelegt, mit dem Tibiotarsalgelenk bis zum Vorderrand des Auges. Haut oben glatt, an den Seiten mit einzelnen Höckerchen und Wärzchen; unten auf Bauch und Oberschenkel sehr grob granuliert; wie bei Ch. xerampelina Pts. eine sehr kräftige Falte quer über die Brust; eine gekrümmt abwärts steigende Falte über dem Trommelfell. Im Leben hell lehmfarben, zuweilen mit veränderlichen mattgrauen Flecken am Oberkörper und undeutlicher Bindenzeichnung der Hintergliedmaßen. Das Trommelfell und die Weichen leicht graulich bestäubt [BOETTGER in original].

Distribution:
South and southeast Ethiopia, and adjascent part of Kenya and Somalia.

Note:
These frogs often live in arid and semi-arid climates, therefore they have developed several adaptations to live months at a time away from water. These include uricoltelism, water-loss resistant skin and change body colors in response to temperature differences in order to maintain a good body temperature and minimize evaporative water loss. Female build on tree branch foam nest, sometimes with help of males or another females. Always be above water. The females lays number of eggs into the nest and tadpoles develope inside. They feed algae, foam nest, and an important diet component are unfertilized eggs.

Description original:
Boettger,O. 1893. Übersicht der von Prof. C. Keller anlässlich der Ruspoli-Schen Expedition nach den Somaliländern gesammelten Reptilien und Batrachier. Zoologischer Anzeiger 16: 129-132.

Our records:
Sof Omar (Kovarik, Novak, Trailin); Woyto (Trailin);

Common english name: Keller's Foam-nest Frog

Chiromantis kelleri - locality, Sof Omar, Bale keflehager, Ethiopia






















































world map hits counter
map counter